Brombeeren naschen

Rankender Bodenbewuchs täuschend echt

Brombeerstaude Schmalspur

Großflächig wuchern die Brombeeren an der Rampe

Beeren gedeihen im Waldviertel prächtig- Heidelbeeren, Preiselbeeren und andere haben schon so manchem Fotografen die Wartezeit auf den nächsten Zug versüßt...

   Hier geht es aber im Speziellen um Brombeeren- diese bevorzugen leicht saure Böden, einen witterungsgeschützten Standort, viel Sonne und eine leicht feuchte Erde. Diese Bedingungen dürften an der südseitigen Böschung dieser Rampe ideal gegeben sein- denn dort überwuchert eine prächtige Brombeerstaude großflächig den Boden.

Mit Wooly und Haarspray: Der Bau

Werkzeug

Zunächst einmal das Werkzeug: Benötigt werden eine Schere, ein Zahnarztwerkzeug, ein Stichel, ein Borsten-pinsel, Tesa-Klebstoff (rot), Weißleim und Haarspray.

Wooly fertig gemischt

Das Ausgangsmaterial ist ein Sisal-Ersatz und als "Wooly" im Bastelbedarf erhält-lich- jedoch leider nur in Begien, z.B. bei Deco-online.be. Verwendet wurden Fasern in bordeauxrot, moosgrün und violett ("paar"). Im Verhältnis 2:2:1 Teile werden die drei Farben nun gemischt- solange aus-einanderzupfen und zusammenballen, bis eine homogene Farbe entsteht.

Fasern verzwirbelt

Nun werden einige Fasern in die Hand genommen und in der Mitte verzwirbelt. An den Enden werden die Fasern auseinander-gezogen, dabei werden lose Fasern entfernt und extrem überstehende mit der Schere gestutzt.

Einzelstrauch

Als nächstes die verzwirbelten Fasern in der Mitte knicken und nochmals verzwirbeln- nun ist ein kleiner Strauch entstanden. Jetzt mit dem Stichel ein Loch in den begrasten Styroduruntergrund treiben, einen Tropfen Klebstoff obenauf setzen und den Strauch mit dem Zahnarztwerkzeug eindrücken. Die einzelnen Sträucher werden mit ca. 1,5 bis 2 cm Abstand zueinander gesetzt.

Kleine Brombeerbüsche

Auch kleinere Brombeer-stauden sind möglich: in diesem Fall eher weniger Fasern verzwirbeln, das gilt auch an den Rändern von größeren Sträu-chern.

Wenn die Brombeerstaude die gewünschte Ausdehnung erreicht hat, werden nun die einzelnen Stauden zu einer zusammenhängenden Fläche geformt.  Brombeeren wuchern eher flach über den Boden, das läßt sich aber treffend darstellen! Mit der Schere werden unnatürlich abstehende Fasern abgeschnitten.Wenn man zufrieden ist, wird mit feinem Haarspray das Ergebnis fixiert. Sollten sich stellenweise Tropfen gebildet haben, kann mit dem Pinsel vorsichtig drübergetupft werden, sodaß sich die Tropfen weitestgehend auflösen.

   Nach dem Trocknen des Haarspray´s wird verdünnter Weißleim mit dem Pinsel aufgetupft. Dabei darauf achten, möglichst nur die Oberseite zu betupfen, an den Rändern auch die Seiten. Es sollen sich keine zusammenhängenden Leimflächen bilden, sondern nur kleine Perlen. Der Leim darf also weder zu dick- noch zu dünnflüssig sein. Hier hilft nur probieren!

   Jetzt wird Woodland/Noch-Turf aufgerieselt- damit es nicht zu gleichmäßig wird, gleich mit der Hand. Die richtige Mischung dazu: 2 Teile Sommer (95140), 1 Teil Unkraut (95120), 1 Teil "T49 blendet Turf" (95005). Falls nach dem Trocknen und Absaugen noch Fehlstellen sind, den Vorgang wiederholen.

   Als letzter Schritt wird wieder der verdünnte Leim aufgetragen, gleich wie beim Turf. Jetzt werden die Blätter aufgestreut: Dazu 2 Teile Noch mittelgrün (07144) und 1 Teil Noch dunkelgrün (07146) mischen und satt aufstreuen.

   Nach dem Trocknen wird noch einmal vorsichtig abgesaugt- fertig!

Brombeeren

Da fehlen nur noch die Beeren...